Dienstag, 24. Februar 2015

Von Fertigstellungen.....

.... die man braucht und Überraschungen, auf die man sehr gut verzichten kann, davon möchte ich euch heute erzählen.
Überraschung hört sich eigentlich gut an aaaaber, wenn sie so aussehen, dann braucht das doch kein Mensch, oder?
Diese Überraschung hatten wir morgens. Ziemlich verdattert haben wir geschaut und erstmal ganz schnell die Tiere in Sicherheit gebracht, damit die sich nicht noch Splitter in die Pfoten laufen. Ich hab dann ganz vorsichtig die Türklinke runtergedrückt..... es gab einen Knall und mit Getöse fiel der Rest der Glastür über meinen Arm und meine Hand zu Boden. Ziemlich blöd hab ich da gestanden mit der Klinke in der Hand und etlichen Splittern in der Haut. "Plötzlicher Glasbruch" heißt das im Fachjargon, denn keins unserer Tiere kann das verursacht haben und wir waren es auch nicht. Nun ja, die neue Glastür ist in Arbeit. Ich hoffe sie kommt bald, damit ich mich wieder sicherer fühle, wenn ich die Haustür öffnen muß. Unser kleiner neugieriger Kater ist sooo fix, der witscht einem durch die Beine und ist draußen.

Meine Strickerei hab ich unterbrechen müssen und zwar dafür
Wir waren eingeladen und ich hatte so gar nichts mehr anzuziehen. Ich liebe den gemütlichen Lagenlook sehr und so war die Nähmaschine draußen und ich hab mir diesen Hosenanzug genäht. Den Stoff hatte ich mal bei Buttinette erstanden. Das graue Oberteil ist ein Weihnachtsgeschenk vom Tochterkind und passt perfekt zum Anzug. Ich bin mit dem Ergebnis total glücklich. Passt, wackelt und hat Luft!

Mein Strickprojekt aus dem Buch von Jutta Bücker hab ich dann auch fertig gestellt. Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Pulli sehr zufrieden, jedenfalls freue ich mich, daß ich es geschafft habe und er tragbar ist.
Gestrickt hab ich mit Drops Nepal, was sich super verarbeiten ließ. Die Wolle macht zwar einen etwas rustikalen Eindruck, was aber bei diesem Pulli nicht stört. Auf der Haut ist sie aber angenehm und tragbar, wenn man nicht allzusehr empfindlich ist. Soweit hat es ganz geklappt mit dem Anleitung lesen und verstehen. Jetzt muß ich nur noch lernen, die Anleitungen etwas mehr auf meine Größenverhältnisse anzupassen, denn die Ärmel hätten eine Idee kürzer sein dürfen. Aber das krieg ich auch noch hin. Mit jedem Teil, was man fertig bekommt lernt man wieder ein Stück dazu.
So und jetzt bin ich "arbeitslos", haha, natürlich nicht so ganz. In meinen Ufokisten tummelt sich noch einiges und ich schau mal, ob mich da was reizt.

Ich wünsch euch was....


1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Karin,
    mann o mann, die Tür sah echt schlimm aus und du kannst dich glücklich schätzen das dir beim anfassen der Klinke nicht schlimmeres passiert ist. Es ist schon sehr mysteriös das die Tür zu Anfang nur im unteren Teil kaput gegangen ist.
    Dafür das du so ein unvorhergesehenes Erlebnis hattest hast du ein total klasse aussehendes Ensemble entworfen und genäht und ich finde den Pullover dazu toll kombiniert. Kreativ zu sein ist doch immer noch die beste Methode um sich zu beruhigen und den Schreck zu vergessen.
    Dein selbstgestrickter Pullover ist dir wieder wunderschön gelungen, so ein tolles Muster und die eingestrickten grünen Streifen geben Pep und passen wunderbar zu dem Lilaton der Wolle.

    Liebe Karin, ich wünsche dir eine schöne kreative Woche und sende dir ganz liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen