Dienstag, 22. Oktober 2013

Boho-Style

oder so ähnlich könnte man diesen Fashion-Style nennen.... auf jeden Fall "Walle-walle". Häh, was... wieso?? Also Stricken ist nicht out, nur momentan ist einfach die Luft raus. Es gab so viel tägliches Einerlei, was erledigt werden musste...sollte und irgendwie war dann einfach keine Zeit und Muße zum Stricken. Dann hab ich zwischenzeitlich den Kleiderschrank sortiert von Hochsommer auf Herbst und fest gestellt, ich könnt mal wieder was Neues gebrauchen.
Leider entsprechen meine Maße nicht der Norm und einfach mal so ins Geschäft und Größe XY geschnappt... passt, wackelt und hat Luft.... nööö, nicht bei mir. Irgendwas passt nie, entweder zu lang, zu eng, Paßform steht mir nicht... es nervt!
So hab ich einige Tage Frust geschoben und war sauer auf die Fashion-Industrie, die es immer noch nicht schafft ihre Normen auf reale Figuren abzuändern. Ich bin ein großer Fan vom Lagenlook und leider ist in meinem näheren Umfeld die Auswahl sehr gering. Vor Jahren hab ich mir schon mal einige Sachen selber genäht... aber wie gesagt, lang, lang ist's her. Mein GöGa meinte dann inmitten meiner Frustschieberei: "Wieso nähst du dir nicht wieder selber was?" Jooo, könnte ich, aber nee... die Maschine hat ihre Macken und außerdem versäubert die nicht so schön... sieht doch aus wie gewollt und nicht gekonnt und überhaupt.
Mein Herzblatt wäre nicht mein Herzblatt... und so hat er mich mit einer Overlock überrascht als vorzeitiges Weihnachtsgeschenk. Damit kann man super versäubern, die frisst jeden Stoff.
Overlock.... völlig neues Thema für mich. Pinterest.... ein Hort der Inspiration, wo ich auch schnell tausend Kleidungsstücke gefunden habe, für die ich mich begeistern konnte. So viele verschiedene Stilrichtungen... von romantisch verspielt mit viel Rüschen, Spitzen und Leinengaze, ländlich rustikal im Westernlook mit Baumwollkaros und groben Leinen bis hin zur klassischen Version. 
Logisch, daß der nächste freie Samstag zum Stoffkauf genutzt wurde. Und tada... hier ist das erste Ergebnis.
Die Inspiration kommt eindeutig von französischen Modeseiten. Da sind die Kleidungsstücke zwar noch wesentlich mehr gerüscht...aber es ist ein Anfang. Die Hose ist nach Schnittmuster von Naturmoden, wobei ich den Hosensaum nach französischen Vorbild abgewandelt habe. Die Bluse ist nach einem Schnittmuster von McCall. Obwohl als einfacher Schnitt ausgewiesen, mit dem glatten Fluddelstoff waren die vielen Falten schon eine Herausforderung. Das Schürzenkleid ist dann komplett auf meinem Mist gewachsen. Da gibt es noch den einen oderen anderen Punkt bei der Konstruktion, die ich in Zukunft so nicht mehr machen würde. Man lernt ja auch beim Machen, gelle! Aber für's Erste bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden. Dazu werden Westernstiefel getragen und ich bin sicher, das geht ziemlich in Richtung Unikat. Es ist bequem zu tragen und sieht nicht langweilig aus.
Die Blüte hab ich aus Resten der Bluse und vom Schürzenkleid genäht. Auf der Rückseite ist eine Sicherheitsnadel, so daß ich die Blüte variabel anbringen kann.
Der nächste Stoff ist schon gekauft und jetzt stehen Hose, Jacke und Tunikakleid auf dem Programm. Die Overlock ist ein Traum, wenn man sich erstmal eingearbeitet hat. Das Einfädeln ist zwar immer eine friemelige Angelegenheit, aber mit zunehmender Routine kein großer Aufreger mehr. Ich möchte sie nicht mehr missen und bin meinem Herzblatt sowas von dankbar. Das Nähen macht jetzt doppelt so viel Spaß.

Also derzeit wird mehr genäht, weil ich schneller was fertig habe und mich nicht in den Geschäften rumärgern muß. Stricken ist nicht out... abends beim fernsehen klappern immer noch die Nadeln... nur dauert es so viel länger, bis ich das was vorzuweisen habe. So ist es halt, wenn man mit einem Poppo auf mehreren Hochzeiten tanzt ;-)

Ich wünsch euch was....




Kommentare:

  1. Hallo liebe Karin,
    ich muß sagen das ich " fast " sprachlos bin,Dein selbst genähtes Ensemble ist ein Traum!!!!! mit ganz viel nostalgischem Charme, Du nähst ja Spitzenklasse und mit Recht ist Deine Kreation ein Unikat!!!!, allein die zauberhafte Blüte ist schon sehenswert und passt einfach herrlich zum Outfit. Da freu ich mich ja schon weitere selbst genähte Kleidungsstücke von dir zu sehen und kann Dich nur bewundern ob Deiner Nähfähigkeiten.
    Ganz liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,
      von Herzen Dank für deine lieben Worte. Da kommen ein wenig die Gene meiner Mama zum Vorschein, die war nämlich Schneiderin. Als junger Mensch hab ich ihr ein wenig über die Schulter geschaut und es ist zum Glück etwas hängen geblieben. Den Rest hab ich aus jeder Menge gemachter Fehler gelernt. Dieser romantische Landhausstil ist einfach schön. Die französischen Designerinnen auf Pinterest sind da eine absolute Inspirationsquelle. Leider kann man viele Stoffe hier gar nicht erwerben, die für bestimme Details unerlässlich sind. Es ist schon ein faszinierendes Hobby und wenn noch was Gescheites bei rumkommt, genial nicht wahr?
      Nochmals lieben Dank
      und ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen