Samstag, 14. Mai 2011

In eigener Sache

Dinge gibt’s...

Vor einigen Wochen wurde ich vom Betreiber eines neuen Forums eingeladen, diesem beizutreten. Warum nicht, dachte ich und habe mich dort angemeldet. Noch recht überschaubar, aber es ist ja auch ganz nett, wenn man von Anfang an dabei ist.


Vom Betreiber, der zunächst einen netten Willkommensgruß hinterließ, wurde eine Aktion ins Leben gerufen, an der wer wollte teilnehmen konnte. Der Ablauf wurde festgelegt und nachdem von Einigen die Teilnahme zugesichert wurde, sollte man sich noch einmal verbindlich in eine Teilnehmerliste eintragen, die zugleich auch eine Reihenfolge festlegte.


Da ich zugesagt hatte, hab ich mich entsprechend eingetragen und mit einem Zwinkersmilie unterlegt, ohne weitere Hintergedanken, dem Organisator geschrieben, vergess nicht, dich auch in die Liste einzutragen.


Diese Bemerkung wurde umgehend mit privater Mail in der Form geahndet, dass ich massiv darauf hingewiesen wurde man hätte schon mehrfach solche Aktionen geleitet und wüsste wie das funktioniert. Meine Bemerkung sei überflüssig.


Mit allem hätte ich gerechnet, nur damit nicht! Ein wenig wie „mit Kanonenkugeln auf Spatzen schießen“ kam’s mir vor! Es hätte völlig genügt, wenn mit einem „aber sicher mach ich das“ darauf reagiert worden wäre oder ähnlichem.


Auf Grund dieser Mail und privater zeitlicher Einschränkungen bin ich dann vorerst lieber still geblieben. Kurze Zeit später erhielt ich erneut eine Mail des Betreibers worin dieser anfragte, was mit mir sei und warum ich mich denn nicht mehr im Forum aktiv beteiligen würde. Ich hab mir gedacht, nun gut, wir haben alle mal einen schlechten Tag... Schwamm drüber... und hab zugesichert wieder aktiver zu sein, sobald ich über mehr Zeit verfüge.


Wie gesagt, es ist ein junges Forum, aber auch eine noch geringe Mitgliederzahl muss nicht gleichbedeutend für Funkstille stehen. Vielleicht braucht es ein paar Anreize mehr um diejenigen, die sich in der stillen „Leserfunktion“ halten zu animieren sich aktiv zu beteiligen. Ein paar waren ja über den Vorstellungsbeitrag nicht hinausgekommen. Letztlich „lebt“ doch ein Forum von seinen Mitgliedern und deren Beteiligung.


Damit von vornherein nicht der Eindruck entstehen kann, ich würde öffentlich kritisieren, hab ich per Mail angefragt, ob und wie bereits vorgegebene Themen mit Informationen gefüllt werden können und dürfen. Da ein Mitglied wegen der Ruhe im Forum schon nachgefragt hatte, wo den wohl alle seien, hab ich mir diesbezüglich erlaubt ein paar Anregungen zu geben, damit eben nicht nur ins Forum reingeklickt wird... nichts los... wieder raus.


Dies geschah sachlich und mit der gebotenen Höflichkeit sowie dem ausdrücklichen Hinweis meine Anregung nicht als Kritik weder am Forum noch an dessen Betreibern anzusehen. Die Antwort kam in der Form, dass auf meine Vorschläge mit Unverständnis reagiert wurde und mir darüber hinaus deutlich gezeigt wurde, dass man es wieder als Angriff und persönliche Kritik empfunden hatte.


Ok, für mich stellt es kein Problem dar, wenn Beteiligte im Gespräch nicht konform gehen, dennoch bin ich der Meinung, sollte man sachlich bleiben und dem Anderen zugestehen eine Meinung zu haben. Da man mir mitgeteilt hatte keinen Handlungsbedarf zu sehen und dies auch nicht wünsche, war das für mich erledigt.


Um so überraschter war ich, dass vor diesem Hintergrund eine Umfrage gestartet wurde, bei der man lediglich in zwei Punkten abstimmen sollte, ob das Forum gut oder schlecht sei. Wozu eine Umfrage, wenn ich doch überzeugt bin das alles zum Besten ist und ich doch auch eigentlich gar nichts ändern will? Wie mir fiel auch einem anderen Mitglied auf, dass man so pauschal gar keine Aussage machen kann und hat sich dahingehend geäußert.


Also kann doch diskutiert werden, dachte ich und habe ebenfalls meine Meinung etwas ausführlicher kundgetan und zur Diskussion gestellt. Wieder mit dem ausdrücklichen Hinweis, es ist KEINE Kritik.


Ein paar Stunden später war mein Account ohne vorherigen Hinweis oder sonstiger Information inaktiv. Auf meine Anfrage warum erhielt ich folgenden Bescheid:

Zitat: „Ich habe Dir durch die Blume und direkt gesagt wem dieses Forum gehört und wer das Sagen hat, aber das hat Dich nicht gestört. Deshalb haben wir beschlossen Dich auszuschließen“


Im altgriechischem bedeutet Forum „Marktplatz“ auf dem gehandelt, kommuniziert wurde. Im Internet bedeutet es Kommunikationsplattform, Möglichkeit des Meinungs- und Interessenaustausches und/oder Diskussion. Mit der beschriebenen Maßnahme wird dies ad absurdum gestellt.


Wenn Meinungsäußerung zum Ausschluss führt, dann mag sich jeder selbst seine Gedanken dazu machen welchen Zweck so ein Forum erfüllen soll, wie auch zu der Art und Weise wie ein Ausschluss vollzogen wurde. Für mich gehört es auch zum guten Ton, dass ich einen geladenen Gast in der gebotenen Form informiere, wenn ich sein Erscheinen nicht mehr wünsche.


Ich ärgere mich keineswegs über diesen Rauswurf, dazu ist mir das Ganze nicht wichtig genug. Für mich soll ein Hobby Spaß und Freude machen und dazu brauche ich keine Menschen, die mir ihre Ansichten vorschreiben oder gar den Mund verbieten wollen.


Mir war es nur wichtig meine Sichtweise zu dieser Angelegenheit darzustellen und darüber mag jeder denken wie er will. Ich teile lieber meine Freude am Hobby mit Menschen, die einem regen Austausch offen gegenüber stehen, mit konstruktiver Kritik umgehen können und Hilfsbereitschaft erkennen.

Kommentare:

  1. Am besten finde ich, dass sie Dich kontaktiert hatten beizutreten und dann schließen sie Dich aus, weil Du Deine Meinung sagst, das ist Lachhaft. :-) Einfach vergessen und das Wochenende genießen. Grüße LB

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karin,
    mir tut's ganz persönlich leid, dass es Dir so gegangen ist. Ich kann auch nicht verstehen, warum ich mit meiner Kritik anders behandelt werde.
    Persönlich freue ich mich, dass ich Dich an anderen Plätzen im Netz noch antreffen kann.
    Ich hoffe mal, ein so junges Forum ist auch noch lernfähig. Ich denke auch, dass man als Forumsbetreiber den richtigen Umgangston haben muss und viel Fingerspitzengefühl, dass man Smileys und Bemerkungen richtig interpretiert. Das scheint in dem Fall ziemlich dumm gelaufen zu sein. Schade.

    Ich hoffe, du nimmst Dir das nicht über Gebühr zu Herzen und wünsch' Dir eine schöne Woche

    LG IRis

    AntwortenLöschen
  3. Lieben Dank für eure Kommentare! Diejenigen, die mich kennen wissen, daß ich immer hilfesbereit bin und mich riesig mitfreue, wenn meine Hilfe zum gewünschten Erfolg führt. Aber auch kein Problem habe, wenn ich mal eine Absage erhalte. Leben und Leben lassen!
    Zu Herzen genommen habe ich mir das weniger, ich bin eher entsetzt, wie man glaubt mit Menschen umgehen zu können. Da muß ich dir recht geben Iris, es gibt andere Plätze im Netz, wo mit mehr Feingefühl miteinander umgegangen wird.
    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
  4. Hi, ich bin durch's Googeln hier auf Dein Blog geraten, und lese gerade Deinen Artikel.
    Das, was Du schreibst, ist der neue Trend.
    Ich bin seit ca. 1993 im Net, als noch auf Boards geschrieben wurde, und man einmal am Tag "pollte"... lang ist's her. Damals schon war dieses "Benehmen" hier und da an der Tagesordnung, weltweit. Einer der Gründe, dass ich Foren nur noch passiv nutze, um Informationen zu sammeln. Meine (!!) Meinung tue ich in meinen Blogs kund. Freue mich über Kommentare und Kontakte, die ich so knüpfe. Da weiss ich dann wenigstens, dass nicht persönliche Eitelkeiten ausschlaggebend sind :-))
    Lass Dich nicht ärgern ! Einen schönen Sonntag...

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank, daß du dir die Mühe gemacht hast so nette Worte zu hinterlassen, obwohl wir uns gar nicht kennen! Es ist schon erschreckend, wie wenig Fingerspitzengefühl einige im Umgang miteinander haben. Es dauert sicher eine Weile, bis man da die Spreu vom Weizen erkannt und getrennt hat. Was dann übrig bleibt ist umso positiver und bestätigt das, was du auch beschreibst.
    Dir ebenfalls einen schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen